Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP

    Kolumne DATING ALS SINGLE MOM #1 Das erste Date
    Single-Mom Silvana spricht über die Tücken und Chancen beim ersten Date

    Nicht alle Beziehungen halten. Auch viele Eltern leben getrennt. So wie unsere Kollegin Silvana. Sie lebt vor, wie wahnsinnig gut das funktionieren kann und wie glücklich sie dabei ist. Und wir haben das Glück, dass es hier deshalb jetzt regelmäßig die Dating-als-Single-Mom-Kolumne gibt. In dieser Kolumne erzählt unsere Redakteurin Silvana von ihrem Dating-Leben. Sie hat in den letzten 3 Jahren viel erlebt und möchte keinen Moment davon missen. Das Daten geht sie mit Humor und Leichtigkeit an. Es muss nicht immer gleich die nächste große Liebe sein, ein schöner Abend oder eine schöne Nacht sind auch schon viel wert und wer weiss, was sich daraus ergibt.

    Das ALLERERSTE Date

    Wow. Dieses Date könnte der Anfang von etwas ganz Wundervollem sein. Der Abend, von dem man seinen gemeinsamen Kindern irgendwann erzählt, der Abend, den man dann zusammen Wochen später nach einem innigen Kuss oder wundervollen Sex in den Kissen kichernd Revue passieren lässt, sich Details berichtet, wie man sich wahrgenommen hat. Es sind die klitzekleinen Momente des ersten Treffens, die süßen Augenblicke des „Sich-nicht-Kennens“. “Weisst du noch, unser 1. Date? Da hast du während des Essens kurz meinen kleinen Finger mit deinem berührt und mir frech zugezwinkert, da hat’s bei mir sofort im Bauch gekribbelt“. “Weisst du noch…wie unbeholfen und schweigend lächelnd wir spazieren waren? Ich wollte dich da eigentlich schon am Liebsten sofort küssen…“ 

    Ja, das erste Date ist aufregend, man ist neugierig und ja auch hoffnungsvoll, egal auf was genau. 

    Top oder Flop…

    Das erste Date kann der Beginn von etwas ganz Großem sein OOOOOODER man landet schon beim ersten Satz des anderen in der bitteren Realität und es macht laut DÜ-DÜM! Und dann überlegt man nach 10 Minuten wie man höflich und galant aus der Nummer ganz schnell wieder raus kommt. Ach, kenn ich alles. 

    Das zweite Date ist das “wichtigere”

    Was ich allerdings erfahren habe, ist, dass das ZWEITE Date eigentlich das noch viel “wichtigere“ ist. Das erste Date kann, wenn’s wirklich wirklich gut läuft, mit einem richtig guten Kuss enden oder EBEN AUCH NICHT. Denn auch der Kuss am Ende des ersten Dates kann die letzten zauberhaften Stunden davor, innerhalb von 2 Minuten VERNICHTEN! Auch das habe ich leider schon ein paar Mal erlebt. Wo man dann abends im Bett liegt und denkt, „Das gibt’s doch nicht! So ein toller Mann und dann kann der so GAR NICHT küssen!“ 

    An dieser Stelle kommt meine Mutter ins Spiel: „Ach, das kannst du ihm doch beibringen. Triff ihn mal nochmal!“ Das hat sie übrigens auch schon öfter mal in einem anderen Zusammenhang gesagt, also, dass ich „ihn nochmal treffen soll!. Und Mädels, da hat meine Mama echt Recht! Wenn ich ihr nach dem ersten Date berichtet habe, wie es war und ich mir aber nicht sicher war: “Ja, toll ist er schon, sehr humorvoll, charmant, wir haben auch geflirtet.. aber ich weiss nicht…”, der Tipp meiner Mutter: Immer erstmal küssen, bevor man ihn ganz in den Wind schießt! 

    Ein Kuss

    Ein Kuss kann Vieles verändern. Leider natürlich in zwei Richtungen. Findet’s raus. Hier greift das Motto: Ich bereue lieber die Dinge, die ich getan habe, als die Dinge, die ich NICHT getan habe! Also danke Mama für diesen wirklich guten Tipp! Das hat mir so manche schöne Wochen bzw. Monate beschert.

    Ein sehr gutes Beispiel dafür, dass sich ein zweites Date trotz einiger Zweifel lohnt, ist meine Begegnung mit Leo (Name geändert). Mit Leo hatte ich ein wirklich gutes erstes Date in einer Bar im Prenzlauer Berg (man lernt durchs Daten übrigens auch echt gut seine Stadt kennen). Als ich aus dem Auto stieg und ihn vor der Bar auf mich wartend sah, hat sein Aussehen und sein Lächeln mich echt umgehauen! Wirklich. Der schönste Mann auf Erden. Und ich hatte ein Date mit ihm. Ich hatte gerade eine Date-Pechsträhne hinter mir und dankte dem Kosmos heimlich für diesen schönen Mann. Aber, abwarten. So manch schöner Mann war es schon nach dem ersten Satz nicht mehr. Ihr wisst: DÜ-DÜM. An diesem Abend hat es aber erst etwas später DÜ-DÜM gemacht. 

    Das Ding mit der Rechnung

    Wir hatten tolle Gespräche, haben gelacht, die Stunden sind verflogen, wir haben uns auch beim Gespräch öfter länger in die Augen geguckt. Er war wahnsinnig gepflegt, charmant, alles super. Aber dann kam die Rechnung. Ich hasse diesen Moment, er ist mir schon im Vorfeld unangenehm. Ich bekomme deswegen sogar Schweißausbrüche, weil mir das so peinlich ist, wenn beide in ihrem Portemonnaie kramen. Deswegen sage ich oft, wenn der Mann das nicht „in die Hand nimmt“, schon von selber, „Lass mal, ich mach schon, du kannst ja dann beim nächsten Mal zahlen.“, weil ich NICHTS schlimmer finde, als getrennt bezahlen. 

    Leo sah die Rechnung, die nach zwei Runden guten Drinks bei 40€ lag und legte 20€ auf den Tisch. Alles klar, dachte ich, dann machen wir Hälfte/Hälfte und Trinkgeld mach ich auch mit…kein Ding! Ne sorry, die Situation war ‘n Abturner. Und dabei geht es nicht darum, dass ich meinen Teil selber bezahlen musste, sondern vor allem darum, dass er kein Trinkgeld gegeben hat. Ich habe selber in der Gastro jahrelang gearbeitet und finde es mega unsexy wenn Männer kein gutes Trinkgeld geben. Geiz allgemein ist für mich ein No-Go. Da kann der küssen wie der will. Da bekomm ich keinen hoch. Sorry. Ofen aus. 

    Der Abturner

    Es ging in der Situation also wirklich nicht darum, dass ich meine Drinks selber zahlen musste, bin ja groß und verdiene selber Geld, sondern, dass er es nicht ausgesprochen hat von wegen „Du, machen wir Hälfte/ Hälfte?“ UND das mit dem Trinkgeld. Das mit dem Bezahlen beim ersten Date ist ‘ne verzwickte Geschichte, da komm ich gleich nochmal drauf zurück. 

    Das zweite mal DÜ-DÜM machte es dann, als wir danach vor der Bar standen und er sagte „Wo musst du lang?“ Ich: “Ich wohne da vorne“. Er:“ Ok, meine U-Bahn ist in die Richtung (es war die entgegengesetzte). Ciao. Mach’s gut. War ein echt schöner Abend.“ Und weg war er.  

    Ähm, es ist nachts um 2 Uhr, ich habe gesagt, ich wohne DA VORNE und nicht 5 km entfernt. – Warum kommst du nicht auf die charmante und nette Idee, mich kurz nach Hause zu bringen?! Ich finde das gehört sich so. Wenn mein Sohn mal datet, werde ich ihm mit auf den Weg geben, dass er das Mädchen danach sicher nach Hause bringt und sie nicht mitten in der Nacht in der Stadt alleine stehen lässt. Ne, das macht man nicht. Ich dachte danach: Ok, der will nichts von dir. Ich war unsicher. Ich fand ihn toll, aber das mit dem Bezahlen und dem einfach-auf-der-Strasse-stehen-lassen, fand ich leider nicht so prickelnd. 

    Aber: Hör auf Mutti!

    Und HIER greift dann wieder der Rat meiner Mutter: Wenn du unsicher bist, auf jeden Fall mal küssen! Und so trafen wir uns auf ein zweites Date zu einer Ausstellung. Am Ende des Nachmittags gab er mir einen WUNDERSCHÖNEN Kuss, an den ich mich heute noch erinnern kann. 

    Beim vierten Date sagte ich ihm, entweder zahlst du ODER ich, aber das getrennte Zahlen geht für mich gar nicht und er meinte, er wäre nur unsicher gewesen. Ja, was soll ich sagen? Dinge ansprechen hilft. Dazu muss man erwähnen, dass Leo Unternehmensberater ist und echt viel verdient. „Ich sehe aber trotzdem nicht ein, warum ich die Frauen die ganze Zeit einladen muss. Ich möchte mich nicht ausgenutzt fühlen!“, so Leo. 

    Ja..das ist nachvollziehbar. Man kann ja abwechselnd bezahlen. Ist ja kein Thema. Und es kommt ja auch darauf an, WAS gezahlt werden muss. Wenn man beim ersten Date ein Eis essen geht oder nur einen Kaffee trinkt, ist auch echt mal völlig ok Jungs, wenn ihr die Mädels einladet. Die 5€ machen euch nicht ärmer. 

    Wo bleibt die Gleichberechtigung?

    Ich weiss, da werden jetzt viele aufschreien von wegen „Gleichberechtigung doch bitte dann auf ALLEN Ebenen!“ Jaja, schon klar, aber wenn ich mit einer Freundin Eis essen gehe oder ein Aperol trinke, dann sag ich ja auch mal, du lass mal, heute zahl ich, das nächste Mal dann sie. Und ausserdem ich sag’s ganz ehrlich: Das hat was mit „alter Schule“ zu tun. Und jetzt los. Eure Meinung dazu bitte!

    Das Fazit

    Mit Leo war ich dann jedenfalls ein paar Monate zusammen und die Zeit mit ihm war wirklich wundervoll. Bis sie einfach irgendwann zu Ende war. 

    Mein Fazit zum ersten Date: Lasst es einfach auf euch zukommen, geniesst die Aufregung davor und das Fertigmachen und das ganze drumherum. Das ist doch das Leben! Solche Momente. Dieses Spannende, dieses „Nicht-wissen-was-passiert“, egal, wie das Date wird. Und wenn ihr unsicher seid, gebt ihm bzw. euch eine zweite Chance. Seid nicht so streng mit den Männern. Ich sage das auch, weil ich es selber leider echt oft bin. Aber wie meinte mal ein wirklich toller Mann (nein, nicht Leo, wie gesagt, ich hatte echt viele Dates) zu mir: „Ich bin auch nicht perfekt und keine Zusammenstellung aus einem Katalog. Lass dich doch einfach mal auf mich ein Silvana!“ Oh man, er hatte so Recht. Lasst euch drauf ein! Viel Spaß bei eurem nächsten ersten Date! Ich bin gespannt, wer zahlt! 

    Click here to bookmark this

    Unser Redaktionsteam schreibt über alle Themen, die dich als Mama, Schwangere, Partnerin, Ehefrau, Freundin, Alleinerziehende oder einfach nur als Frau interessieren. Wenn dir ein Inhalt fehlt oder du selbst über etwas schreiben willst, deine Geschichte erzählen möchtest oder uns einfach eine andere Perspektive geben will, schreib uns an redaktion@mother-now.de.de

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?