Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP

    Aromaöle – so helfen sie im Familienalltag
    Aromaexpertin Esther Bauer erklärt, mit welchen Ölen du dein Wohlbefinden und deine Gesundheit positiv beeinflussen kannst

    Stress, Überforderung, Ängste, Sorgen, Selbstzweifel – leider in diesen Zeiten für mehr Menschen ein Thema als sonst. Doch wie können wir uns selbst da raus helfen? 

     

    Jeder hat vielleicht seine kleinen Konzepte und Rezepte, wie er mit seinen schlechten Tagen umgeht und hat diese im Laufe seines Lebens bereits optimiert. Allerdings kann es immer mal sein, dass man vor neue Aufgaben gestellt wird und selbst die besterprobte Rezeptur nicht wirkt – gerade in diesem Winter.

     

    Esther Bauer ist Aromaexpertin und macht Beratungen und Workshops mit ätherischen Ölen. Sie erklärt uns die Vorgehensweise und Wirkung von Aromaölen in unserem Alltag und welches Öl bei welcher Problemstellung helfen kann. 

     

    Übrigens: schon zur Zeit der alten Hochkulturen (2500 v.Chr.) wurden Duftstoffe bzw. Räucherwerke für therapeutische und rituelle Zwecke angewandt. Man kann also von einem intensivem Erprobungszeitraum sprechen.

    Was sind ätherische Öle und wie wirken sie?

    Ätherische Öle sind leicht flüchtige Stoffe, die meist durch Kaltpressung oder schonender Dampfdestillation aus den verschiedenen Teilen von Pflanzen gewonnen werden. Die verwendeten Pflanzenteile sind zum Beispiel Blüten, Blätter, Rinde, Schalen, Wurzeln oder Harze.

     

    Einige Öle haben beruhigende, straffende und erdende Eigenschaften, andere wirken energetisierend, erhebend, wärmend oder erneuernd.

    „Unser Körper macht an einem einzigen Tag eine Bandbreite von Emotionen und körperlichen Zuständen durch – ätherische Öle können uns dabei helfen, unser Wohlbefinden zu regulieren und zu erhalten.“

    Die Lieblingsöle helfen uns ganz natürlich, sie unterstützen uns bei der Gesundheitsvorsorge, können uns Kraft und Vitalität schenken. Sie entgiften und entschlacken, nehmen Schmerzen, stärken das Immunsystem und können uns sogar in der täglichen Beautyroutine den Glow ins Gesicht zaubern, der als Mama richtig gut tun kann.

    Anwendung von  Aromaölen

    Angewendet werden die Öle auf drei Arten:

    1. Über Inhalation direkt aus den Händen, dem Fläschchen oder über einen Diffuser (Vernebler).
    2. Über die Haut verdünnt mit einem Trägeröl können die Öle in die Blutbahn gelangen und so im ganzen Körper ihre Wirksamkeit entfalten. Bei Kindern unbedingt sehr niedrig dosieren!
    3. Einige Öle sind auch für eine innere Einnahme geeignet. So kann z.B. ein Wasser mit Grapefruit-Öl aromatisiert werden oder als Zugabe in Smoothies oder Porridge würzen oder aufpeppen.

    Welches Aromaöl wofür?

    Aus einem typischen Mama-Alltag hier ein paar Tipps und Ideen welche Öle im Familienalltag eine Unterstützung sein können.

    Stressmanagement, Lagerkoller

    Nicht nur in der aktuellen Situation mit Homeoffice und Indoor-Beschäftigung kommt mal bei Kindern und Eltern Lagerkoller auf. Mit Lemongrass (Zitronengras) kann „dicke Luft“ schwinden, der Duft hilft Energie zu reinigen, die Stimmung harmonisch werden zu lassen und alle Familienmitglieder zu erden.

    Das Öl Wild Orange (Wildorange) wirkt stresslindernd und zaubert gute Laune. Zudem soll es die Kreativität fördern und jeden negativen Gedanken vertreiben.

    Überforderung und Selbstzweifel

    Bei Überforderung und Selbstzweifel sind Geranium (Geranie) und Basil (Basilikum) ein echter „Game Changer“. Geranium ist das Öl der Liebe und des Vertrauens. In einem Trägeröl gemischt und auf Herz und Pulspunkte aufgetragen, kann es Mütter mit einem beschützten Gefühl und einer gefühlten Umarmung durch den Tag gehen lassen.

    Basil ist bekannt als das „Burn Out“ Öl. Wer sich ausgebrannt, erschöpft und überfordert fühlt, hat mit Basil einen guten Begleiter. Direkt aus den Händen inhalieren oder 1-2 Tropfen mit Trägeröl auf die Nierengegend streichen. Hier sitzt unser Qi, die Lebensenergie. Durch die kleine Massage aktiviert neue Kraft. Basilikumöl ist zudem ein echter Seelenbalsam!

    Ängste und Sorgen

    Wenn Ängste und Sorgen bei Kindern auftauchen, kann Lavender (Lavendel) wunderbar als Massage oder als Trösteröl auf Kuscheltier oder Kopfkissen genutzt werden. Lavender ist nervenstärkend, beruhigt und kann angstlösend wirken. Als Abendritual ist eine Fuß- oder Rückenmassage eine schöne Möglichkeit den Duft an die Kinder weiterzugeben und ihnen durch die Berührung ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Auch Zustände von Schock, Reizbarkeit und Ärger können gemindert werden.

    Resilienzstärkung mit ätherischen Ölen

    Besonders in diesen wilden Zeiten sollte Resilienzstärkung für Eltern und Kinder besonders in den Fokus rücken. Das ätherische Öl Juniper Berry (Wacholderbeere) nimmt uns auf psycho-emotionaler Ebene das Gefühl von Schutzlosigkeit und bringt liebevolle Energie. Es stärkt, ermutigt und ist als starkes Schutzöl bekannt. Bei Lebererkrankungen und Diabetes ist bei diesem Öl Vorsicht geboten.

    Immunabwehr

    Um auch körperlich gesund zu bleiben sind Aromaöle, die als Immunbooster ihre Wirkung zeigen, besonders aktuell. Neroli wird aus den Blüten der Bitterorange gewonnen. Es gilt als eines der sichersten Öle und kann auch bei Kindern unbedenklich verwendet werden. Seine stark antibakterielle und antivirale Eigenschaften für den Atmungstrakt sind besonders erwähnenswert. Als Halswickel oder Einreibung eine tolle Möglichkeit für die natürliche Hausapotheke. Neroli ist zudem stimmungsaufhellend, stärkend und entspannend. Ein gutes Nervenkostüm ist ja bekannterweise sehr gut für ein intaktes Immunsystem.

     

    In diesem Sinne. Bleibt gesund!

     

    Und übrigens: In unserem MOMS CARE erklärt Esther Bauer, wie die Öle für die einzelnen Bereiche angewendet werden.

     

     

    Photo by Christin Hume on Unsplash

    Click here to bookmark this

    Die Diplom-Kauffrau mit jahrelanger Agentur- und Redaktions-Erfahrung ist Mama von 3 Söhnen und ein absoluter Sonnenschein. Ohne ihr blaues Fahrrad ist Saskia nie unterwegs und wahrscheinlich hat sie deshalb so gute Laune, weil sie die einzige von uns ist, die sich bei Wind und Wetter an der frischen Luft bewegt. Egal wie stressig und voll die Tage sind, Saskia schafft es nicht nur immer top auszusehen, sondern nebenbei auch noch uns allen Komplimente zu machen. Sie bereichert mit ihrem Spirit das Unternehmen und ist für unsere Redaktion zuständig und wer Aufmunterung braucht, der ist bei ihr genau an der richtigen Adresse.

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?