Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP
    Fieber messen Kind

    Was tun bei Fieber? Die wichtigsten Fakten im Überblick
    Das solltest du zu erhöhter Temperatur und Fieber bei deinem Kind wissen und das kannst du dagegen tun

    Es ist eine der häufigsten gesundheitlichen Auffälligkeiten bei Babys und Kleinkindern. Oft kommt Fieber aus dem Nichts, ohne weitere Symptome und geht so schnell wie es gekommen ist. In anderen Fällen kündigt Fieber jedoch eine Kinderkrankheit an und sollte jedes Mal ernst genommen werden. Bevor du dir gleich allzu große Sorgen machst, solltest du wissen, dass das Fieber eine wichtige und nützliche Reaktion des Körpers ist und nicht direkt bekämpft werden sollte.

    Das Fieber selber ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Es hilft dem Körper, sich mit Viren und Bakterien auseinanderzusetzen und diese zu bekämpfen. Daher sollte es auch bis zu einer gewissen Temperatur zugelassen werden, damit der Körper deines Kindes sich bei Infekten selber heilen kann. Welche Fieberphasen gibt es und was sollten Eltern in den jeweiligen Phasen tun? Welche Hausmittel helfen bei Fieber und wann wird Fieber lebensbedrohlich?

    Ab wann wird erhöhte Temperatur zu Fieber?

    Normale Temperatur bei Kindern: 36,5 und 37,5 Grad Celsius
    Erhöhte Temperatur bei Kindern: 37,6 und 38,5 Grad Celsius
    Fieber bei Kindern: ab 38,6 Grad Celsius bis 39 Grad Celsius
    Hohes Fieber: ab 39,1 Grad Celsius 41,4 Grad Celsius

    Die normale Körpertemperatur bei Kindern

    Die Körpertemperatur eines gesunden Kindes liegt zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Am Abend lässt sich häufiger eine höhere Temperatur als am Morgen feststellen. Grund dafür ist die Aktivität des Kindes über den Tag: Beim Spielen, Toben und durch Schwitzen erhöht sich die Körpertemperatur oft um bis zu 0,5 Grad Celsius.

    Erhöhte Körpertemperatur

    Liegen die Messwerte der Temperatur bei Kindern zwischen 37,6 und 38,5 Grad Celsius, so spricht man von erhöhter Körpertemperatur. Hast du das Gefühl, dass sich dein Kind wärmer als sonst anfühlt, solltest du Fiebermessen. Messungen in der Achselhöhle oder im Ohr eignen sich nicht so gut, da die Messwerte oft um 0,5 Grad Celsius von der eigentlichen Körpertemperatur abweichen. Am genauesten sind Messungen im Mund, oder besser noch im After des Kindes. Oft merkt man Kindern mit erhöhter Temperatur gar nichts an. In dieser Phase ist es wichtig, das Kind genau zu beobachten und ihm viel zu trinken zu geben. Wirkt dein Kind in dieser Phase bereits schlapp und müde oder ist quengelig, so helfen ruhige Beschäftigungen oder Bettruhe. Da gerade zum Abend hin die Körpertemperatur oft noch weiter ansteigt, sollte regelmäßig gemessen werden.

    Fieber

    Das eigentliche Fieber beginnt ab einer Körpertemperatur von 38,6 Grad Celsius und reicht bis zum Messwert von 39 Grad. In dieser Phase braucht dein Kind besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit und am besten Bettruhe. Viele Ärzte sprechen die Empfehlung aus, das Fieber bis zur Temperatur von 39 Grad Celsius zuzulassen und nicht frühzeitig zu senken. Das Fieber hilft dem Körper deines Kindes, sich mit den Krankheitserregern auseinanderzusetzen. Hier kommt es jedoch immer auf den körperlichen Zustand deines Kindes an. Manche Kinder düsen bei knapp 39 Grad Fieber noch mit dem Bobby Car durch die Wohnung, andere fühlen sich matt, müde und sind weinerlich.

    Dies liegt oft auch an der Ursache des Fiebers und an der Art des Infektes. Wenn dein Kind vorher schon Fieberkrämpfe hatte, so sollte die Körpertemperatur bereits früher gesenkt werden. Hierzu eignen sich Fiebersäfte oder Zäpfchen, die der Kinderarzt verschreibt. In dieser Fieberphase greifen Eltern auch zu bewährten Hausmitteln wie Wadenwickeln, um die Temperatur ihres Kindes zu senken.

    Hohes Fieber

    Eine Körpertemperatur von 39 bis 41,4 Grad Celsius wird als hohes Fieber bezeichnet. In dieser Phase gilt für Eltern: Das Kind am besten im Bett ruhen lassen, regelmäßig Temperatur kontrollieren und dafür sorgen, dass das Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Ist dein Kind stark beeinträchtigt in seinem Allgemeinzustand, so sind hier fiebersenkende Maßnahmen wie oben beschrieben angesagt. Ab 41,5 Grad Celsius spricht man von lebensbedrohlichem Fieber. Ist dies der Fall, so sollte sofort ein Kinderarzt verständigt werden.

    Wann solltest du bei Fieber einen Arzt aufsuchen?

    Eltern beobachten und kennen ihr Kind am besten. Daher wissen sie auch meist instinktiv, wann es Zeit ist, mit dem fiebernden Kind zum Arzt zu gehen. Indikationen für einen Arztbesuch liegen in folgenden Fällen vor:

    • Fieber ab 38 Grad Celsius bei Kindern unter drei Monaten
    • Dein Kind fiebert über 39 Grad Celsius
    • Das Fieber hält länger als drei Tage an und lässt sich nicht senken
    • Dein Kind trinkt kaum, zeigt Anzeichen von Austrocknung oder ungewohnter Mattigkeit
    • Schüttelfrost tritt auf
    • Dein Kind ist extrem teilnahmslos oder benommen
    • In der Vergangenheit hatte dein Kind schon einmal einen Fieberkrampf

    Der Arzt wird dann durch verschiedene Untersuchungen die Ursache des Fiebers feststellen und kann diese auch behandeln. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um virale Infektionen der oberen Atemwege, um einen Magen-Darm-Virus, um klassische Kinderkrankheiten oder um bakterielle Infektionen wie zum Beispiel eine Mittelohrentzündung. In selteneren und schwerwiegenderen Fällen kann das Fieber auch durch eine Hirnhautentzündung, rheumatische Erkrankungen oder eine Gehirnhautentzündung hervorgerufen werden.

     Wenn du dich unsicher fühlst und die Ursache des Fiebers nicht erkennen kannst, suche in jedem Fall deinen Kinderarzt auf. Hier haben wir übrigens einige Hausmittel aufgelistet, die bei einer Erkältung helfen können.

    Click here to bookmark this

    Unser Redaktionsteam schreibt über alle Themen, die dich als Mama, Schwangere, Partnerin, Ehefrau, Freundin, Alleinerziehende oder einfach nur als Frau interessieren. Wenn dir ein Inhalt fehlt oder du selbst über etwas schreiben willst, deine Geschichte erzählen möchtest oder uns einfach eine andere Perspektive geben will, schreib uns an redaktion@mother-now.de.de

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?