Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP

    5 Tipps für schöne Beine
    Besonders im Sommer wollen wir uns in unserer Haut wohlfühlen! Mit diesen Tricks kannst du etwas für deine Beine tun, auch wenn der Sommer schon angefangen hat

    Endlich Sommer, Sonne, Ferienzeit und ja auch manchmal Hitze. Wir alle tragen dann am liebsten so wenig wie möglich auf der Haut. Dazu gehören auch Shorts, kurze Kleider und Röcke, denn ganz ehrlich: kein Textil ist so luftig wie kein Textil…!

    Wir selbst kennen es zu gut: Zu Beginn des Sommers tun wir uns noch schwer mit unseren nackten, weißen Beinen und müssen uns irgendwie selbst erst wieder daran gewöhnen. Es gibt aber ein paar Tricks, um sich wirklich wohler in seiner Haut zu fühlen. Hier kommen unsere 5 Top-Tipps für schöne Beine!

    5 effektive, schnelle Tipps für schöne Beine

    1. (Last-Minute) Workout

    Klar. Das beste für schöne Beine ist sie zu trainieren. Am gesündesten ist es sowieso regelmäßig Sport zu machen, nicht erst, wenn der Sommer kommt. Wissen wir alle. Wer es aber verpasst hat ganzjährig zu radeln, walken, joggen oder zu skaten, kann immer noch einsteigen! Die gute Nachricht: auch schon wenig bringt viel. Also vielleicht einfach mal das Verkehrsmittel wechseln und mit Klimaschutz und schönen Beinen belohnt werden.
    Für ein Last Minute Work-Out sind besonders effektiv: Kniebeugen, Squadjumps und (gesprungene) Ausfallschritte. Gehen so:

    Tiefe Kniebeugen:

    Hüftbreiter Stand, der Po geht runter und nach hinten, als würdest du dich auf einen Stuhl setzen. Gern etwas tiefer. Dann kommst du wieder hoch, aber nicht komplett. Achte darauf, dass deine Knie nach außen drücken. Am besten drei Sets, je 20 Wiederholungen.

    Squatjumps:

    Etwas breiter als bei den Kniebeugen und tiefer, fast wie bei einem Froschsprung. Dann drückst du dich aus den Beinen hoch, Springst in die Höhe und landest wieder tief. Drei Sets, je 30 Sekunden volle Power.

    2. Glatte Beine: Haare entfernen

    Mit nackten Beinen fühlen wir uns meist haarlos am besten. Mit der Haarentfernung fängt die Wohlfühlpflege in der Regel an. Wahrscheinlich hat jeder seine Favoritentechnik, die meisten Frauen greifen jedenfalls nach wie vor zur Klinge und wir gehören hier größtenteils auch dazu.

    Wichtig ist, Nassrasierer nie trocken oder ohne Zusätze zu verwenden. Falls der Rasierschaum grad leer sein sollte, geht auch mal der Haar-Conditioner. Der Umwelt zu Liebe keine Einwegrasierer verwenden, sondern austauschbare Klingen. Und auf Hygiene achten. Also regelmäßig wechseln und nach der Nutzung reinigen oder sogar desinfizieren. Das geht auch mit Mundwasser.

    So können kleine Pickelchen und Entzündungen nach der Rasur vorgebeugt werden. Im Intimbereich im Anschluss an die Rasur auf einschneidende Unterwäsche verzichten. Das reizt dann nur unnötig die Haut. Auch Babypuder kann nach der Rasur Entzündungen verhindern.

    3. Durchbluten

    Massagen, Peelings, Kneipen. – Auch vor der Rasur kann ein Peeling übrigens zu einem besseren Ergebnis verhelfen, denn die Haut wird damit optimal vorbereitet und von Hautschüppchen befreit. Eine gute Durchblutung der Beine ist aber vor allem optimal, um Cellulite vorzubeugen oder zu bekämpfen.
    Dies kann durch Peelings oder die Anwendung eines Luffaschwamms unter der Dusche erzielt werden.
    Wer lieber „im Trocknen“ massiert: Sich täglich, im Idealfall morgens und abends, eine Massage der Beine gönnen, bei der mit Druck von Knöchel zur Hüfte gestrichen, gezupft und geklopft wird. Besonders angenehm ist es hierbei ein pflegendes Öl zu verwenden, wie das aus Lavender Body Oil „sootheNOW“ aus unserer NOW-Serie.
    Auch wechselnde Kalt-Warm-Duschen fördern die Durchblutung der Beine optimal.

    4. Glänzend pflegen

    Trockene, gereizte Haut, die gerade nach dem Rasieren, Schwimmen und Sonnenbaden vermehrt auftritt, sieht nicht schön aus und fühlt sich auch nicht gut an. Deswegen tue ihr etwas Gutes! Unser Lavender Body Oil „sootheNOW“ wirkt nicht nur nach Rasur und Sonne beruhigend, sondern pflegt die Beine optimal.

    Obendrein bekommen die Beine einen zarten gepflegten Glanz, der unsere erste Sommerbräune so richtig strahlen lässt. Ebenso wie Bräune, wirkt sich ein leichter Schimmer optisch positiv auf unsere Beine aus. Sie erscheinen sofort schön glatt und schlanker. Wenn du noch mehr Glanz willst, kannst du auch noch mit entsprechendem Glanzpuder oder Highlighter nachhelfen.

    5. Bräune schummeln

    Braune Beine fühlen sich ganz anders an und auch das sieht man, denn wir haben eine andere Ausstrahlung! Kurze Röcke, Kleider Shorts sehen aber zu gebräunter Haut häufig auch wirklich besser aus. Aber du musst dich nicht unnötig UV-Strahlen aussetzen, die die Haut altern lassen. Selbstbräuner hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm weiterentwicelt, so dass wir nicht mehr mit Streifen und Kanten leben müssen.

    Inzwischen gibt es Sprays und Mousse, die ein deutlich zarteres, aber nach häufiger Anwendung sehr schönes Ergebnis erzielen. Nur Hände waschen danach bitte trotzdem nie vergessen und zum Start ein Peeling der Haut gönnen!

    Click here to bookmark this

    Unser Redaktionsteam schreibt über alle Themen, die dich als Mama, Schwangere, Partnerin, Ehefrau, Freundin, Alleinerziehende oder einfach nur als Frau interessieren. Wenn dir ein Inhalt fehlt oder du selbst über etwas schreiben willst, deine Geschichte erzählen möchtest oder uns einfach eine andere Perspektive geben will, schreib uns an redaktion@mother-now.de.de

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?