Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP

    MOTHER.NOW

    TWINS AND MORE TWINS
    Kolumne #1 – Willkommen bei Familie Bear – einer ganz besonderen Großfamilie mit zweimal Zwillingen!

    Rebecca ist ein wahres Wunder. Sie hat zweimal Zwillinge innerhalb eines Jahres bekommen! Das übersteigt deine Vorstellungskraft? Verständlich! Deshalb erzählt Rebecca hier in einer Kolumne über ihr verrücktes Leben als zweifache Zwillingsmama und rückt damit unseren eigenen Workload in ein anderes Licht. Gerne schauen wir ihr dabei zu, wie sie mit Humor und Furchtlosigkeit ihren Großfamilienalltag rockt und sind gespannt, welche Tricks sie im Kampf gegen das tägliche Chaos auf Lager hat.

    “Ja, Sie sind schwanger…

    …oh, da ist ja noch ein Baby…”

     

    Dass ich meine Frauenärztin das zweimal sagen höre, hätte ich natürlich nicht erwartet. Aber wenn man bereits Zwillinge oder Mehrlinge hat, ist die Chance angeblich höher, ein weiteres Mal welche zu bekommen. Good to know!

    Jetzt interessiert es dich bestimmt brennend, wie das ist, wenn man im Januar Zwillinge bekommt und 11 Monate später im selben Jahr im Dezember noch ein weiteres Zwillingspärchen zur Welt bringt?

    Manchmal muss ich mich an dieser Stelle im Gespräch wiederholen.

    Nachdem ich im Januar 2016 eineiige Jungs Zwillinge zur Welt gebracht habe, war ich nach zwei Monaten bereits wieder schwanger – mit zweieiigen Mädchen Zwillingen.

    Des Öfteren stellt dann jemand die Frage: “War das so geplant?”
    – Wie soll so etwas geplant sein?!

    “Jetzt noch ein schnelles Mädchen hinterher…”, höre ich meinen Mann noch sagen.

    Dass das so schnell klappt und dann gleich wieder zwei – nein, das war nicht so geplant. Aber immerhin kann ich jetzt sagen, wir haben Roger Federer im Kinder machen geschlagen. Der hat nämlich auch zweimal Zwillinge, aber mit einem Altersunterschied von etwa fünf Jahren.

    Aber jetzt zuerst mal alles von Anfang an: Kennengelernt haben mein Mann und ich uns 2011 bei einem Fußballturnier in Dubai. 2014 wurde auf Gibraltar, seinem Geburtsort, geheiratet. Ja und 2016 wurde dann ratzfatz aus 2 gleich 6. Ganz nebenbei sind wir Mitte 2016 mit sieben Monate alten Jungs und im 2. Trimester mit den Mädchen von Dubai nach England umgezogen. Da leben wir nun also schon seit drei Jahren und das wird voraussichtlich auch erstmal so bleiben mit regelmäßigen Besuchen in meine Heimatstadt Hannover.

    „Ja und wie ist das so mit zweimal Zwillingen in einem Jahr?
    Kurz gefasst: Das ist ganz wundervoll anstrengend!“

    Rückblickend habe ich definitiv keine Ahnung, wie mein Körper das geschafft hat. Schwangerschaften und Geburten, das ging alles noch irgendwie. Aber wenn einem dann eines der grundlegenden Bedürfnisse regelrecht flöten geht und das über einen sehr langen Zeitraum – dann sieht die Kiste schon ganz anders aus.

    Schlafmangel gehörte zu meinem Alltag dazu und klebte wie Kaugummi an meinen Füßen. Je müder ich abends war, desto schwieriger wurde es einzuschlafen. Mit jeder Minute, die ich wach im Bett lag, entwischten mir weitere 60 Sekunden der Nacht, die ich doch eigentlich so dringend brauchte, um morgens wieder loszulegen.

    Wobei – wenn die Kinder krank waren, gingen Tag und Nacht eher Hand in Hand ineinander über – mit dem Unterschied, dass ich nachts dann alles im Dunkeln und nur mit kleiner Taschenlampe meistern musste. Windeln wechseln geht mit geschlossenen Augen übrigens relativ gut. (Nur Pipiwindeln natürlich!)

    Eine der häufigsten Fragen, die mir übrigens gestellt wird, ist: Wie schaffst du das alles und bist dabei noch so gelassen?

    Gelassen? Naja, also, ich hab da auch täglich meine Momente. Um gar nicht zu schreien, müsste ich jeden Tag von morgens bis abends Ohrstöpsel tragen.

    Ich denke allerdings, dass mir mit der Zeit ganz klar bewusst wurde, was für ein wahnsinniges Glück wir hatten, beide Male gesunde Kinder zur Welt zu bringen. Die Jungs in Woche 38+5 (Seve mit 3,1 kg und TJ mit 2,5 kg) und die Mädels in Woche 37+4 (Lulu und Bella beide mit 2,5 kg). Weitgehend gesund, sehr munter und aktiv, läuft unser Leben heute zu 80 Prozent hervorragend und zu 20 Prozent im Ausnahmezustand ab.

    Ich bin eigentlich jeden Tag mit den Kindern unterwegs, egal ob Spielplatz, Park, Zoo, Bauernhof, Wald, Bücherei, Spielgruppen oder auch einfach mal im Supermarkt.

    Fast täglich lege ich großen Wert darauf, dass wir Freunde treffen. Das sind dann nicht nur Playdates für die Kinder, sondern auch meine Zeit mit Mama-Freunden. Der Kontakt zu und mit Erwachsenen jeden Tag hält mich bei Sinnen und gibt mir die Balance, die ich brauche, wenn sich sonst fast alles nur um die Kinder dreht.

    Eins haben alle Mamas gemeinsam

    Egal wie schwer oder leicht, gelassen oder anstrengend, wundervoll oder auch emotional das Leben mit zweimal Zwillingen ist, ich denke eins haben wir Mamas auf jeden Fall gemeinsam: Für unsere Kinder sind wir alles. Sie sehen uns mit ihren funkelnden Augen an und wissen: Meine Mama ist die Beste.

    Dabei macht es keinen Unterschied, ob eins, zwei, drei oder mehr Kinder. Mamasein ist nicht immer nur Friede-Freude-Eierkuchen. Deshalb müssen wir einfach füreinander da sein und uns gegenseitig unterstützen.

    Deshalb würde ich mich freuen, wenn meine Geschichten kein Monolog bleiben, sondern wir in einen Austausch kommen.

    Wer mag, kann also gerne bei mir auf Instagram bei @twinsandmoretwins vorbeischauen und hier in meiner monatlichen Kolumne in mein Leben eintauchen.

    Es gibt viel zu erzählen aus unserem Leben mit einer doppelten Ladung Zwillinge und einer postnatalen Mama, die das Schiff durch jeden Sturm lenkt – ganz ohne Filter und doppelten Boden. 

     

     

    Falls dich auch das Leben als Großfamilie mit 6 Kindern (inzwischen sind es sogar 7) interessiert, wir haben ein tolles Gespräch mit der @mother_of_six_dragons geführt. Hier geht es zum Podcast!

     

    Homepage Startbild by Jelleke Vanooteghem on Unsplash

    Click here to bookmark this

    Unser Redaktionsteam schreibt über alle Themen, die dich als Mama, Schwangere, Partnerin, Ehefrau, Freundin, Alleinerziehende oder einfach nur als Frau interessieren. Wenn dir ein Inhalt fehlt oder du selbst über etwas schreiben willst, deine Geschichte erzählen möchtest oder uns einfach eine andere Perspektive geben will, schreib uns an redaktion@mother-now.de.de

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?