Melde dich für unseren Newsletter an.

Erhalte alle infos, Aktionen und Inhalte als Erste in dein Postfach!

    TOP

    Lerne deinen Körper besser kennen
    check.NOW – Wir testen den Ava Fruchtbarkeitstracker, der dir hilft schwanger zu werden

    Wir sind oftmals daran gewöhnt, dass wir alles ziemlich gut planen können. Wir takten unsere Karrieren, unser Zeitfenster für die Lebensmittellieferung, unsere Reisen und unsere Social Media Präsenz. Wir sind daran gewöhnt, irgendwie alles zu bekommen, wann wir es gerne hätten. Lieferung frei Haus und pünktlich sozusagen. Doch nicht in allen Lebensbereichen ist alles so gut vorhersehbar. Und mit Kindern haben wir schon lange aufgehört, uns über die Planbarkeit des Lebens Illusionen zu machen. Denn viele von uns haben bereits mit dem Kinderwunsch und der Idee schwanger zu werden gelernt, dass die Natur hier nach ganz eigenen Regeln spielt. Und die passen mit unserem Zeitplan eben nicht immer zusammen.

    Viele von euch werden genau hier sicherlich aufhorchen – egal ob ihr die Erfahrung bereits gemacht habt, mittendrin steckt oder gerade in der Planung seid. Umso wichtiger eigentlich, dass wir das Thema in diesem Zusammenhang aufgreifen, denn mit unserem heutigen Check wollen wir es euch so leicht wie möglich machen. Und auch wenn wir die Natur nicht im Griff haben, so gibt es mittlerweile zum Glück ein paar Hilfsmittel, die es euch dennoch erleichtern können. 

    Und genau so eines hat Camilla für euch getestet: den Ava Fruchtbarkeitstracker. Zwar nicht mit dem Ziel einer Schwangerschaft, aber mit vielen Jahren Erfahrung in Sachen Zyklustracking und zumindest zwei Schwangerschaften. Und soviel können wir euch jetzt schon verraten: So einfach wie hier, ist es wirklich selten!

    In den letzten Jahren sind App basierte Zyklus- und Fruchtbarkeitstracker wie Pilze aus dem Boden geschossen. Einige Frauen schwören zu 100% drauf und können nicht mehr ohne leben, andere lassen ihre Regelblutung weiter auf sich zukommen. Fakt ist, dass wir Frauen uns allein durch diese Möglichkeit mehr mit unserem Körper beschäftigen und ihn verstehen. Das ist sicher ein Vorteil für jede Frau, ob mit Kinderwunsch oder nicht. Denn unser Zyklus ist mehr als unsere Periode.

    Die Hormonveränderungen während unseres Zyklus können Auswirkungen auf Appetit, Schlaf, Laune, Energieniveau und vieles mehr haben. Es mag so aussehen, als würde sich unser Körper willkürlich verhalten, aber das ist nicht der Fall.  Aus dem Grund wollen wir euch heute den Ava Fruchtbarkeitstracker vorstellen. Er hilft, endlich zu verstehen, was da vor sich geht.

    Der Ava Fruchtbarkeitstracker ist ein Armband und soll uns Frauen nicht nur dabei unterstützen den eigenen Körper & Zyklus besser kennenzulernen, sondern auch bei einem unerfüllten Kinderwunsch nachhelfen können. Doch was ist dran und wie funktioniert das Armband?

    Im Gegensatz zu Periodenverfolgungs-Apps oder Fitness-Wearables für Frauen verfolgt Ava physiologische Parameter, die als Marker für deinen Hormonspiegel fungieren. Dadurch können wir erkennen, in welcher Phase des Menstruationszyklus wir uns befinden.

    Camilla trackt schon seit Jahren und hat viele verschiedene Tracker ausprobiert. Sie macht mit Ava den check.NOW und beantworte uns alle Fragen.

    Der Ava Fruchtbarkeitstracker im check.NOW

    Wieso wolltest du den Ava Fruchtbarkeitstracker ausprobieren?

    Ich tracke meine Zyklus seit vielen Jahren und haben sehr viele Arten ausprobiert. Für mich war es spannend die neue Technologie auszuprobieren und zu testen, wie viel genauer das Tracking ist und welche zusätzlichen Informationen man bekommt. 

    Warum willst du deinen Zyklus tracken?

    Ich denke ehrlicherweise, dass wir Frauen alle unseren Zyklus und unseren Körper viel besser kennenlernen sollten. Den Zyklus zu tracken ist hier wirklich die Basis. Und klar, wenn man das Ziel einer Schwangerschaft vor Augen hat, ist der eigene Zyklus hier das A und O.

    Was ist dir bei der Auswahl von einem Zyklus- oder Fruchtbarkeitstracker wichtig?

    Ich möchte es natürlich erst einmal einfach haben. Wir alle haben so komplexe Leben, da ist es schön, wenn man sich hier etwas Aufwand ersparen kann. Gleichzeitig möchte ich mit dem Tracking auch soviel wie möglich über mich erfahren. Daher finde ich das Armband wahnsinnig einfach, weil es mir direkt auch sehr viel über mein Schlafverhalten verrät – der auch sehr Zyklusabhängig zu sein scheint.

    Was meinst du, wie gut funktioniert der Fruchtbarkeitstracker als Kinderwunschhelfer?

    Ich kann dazu natürlich nichts aus eigener Erfahrung sagen, habe aber viele Bewertungen gelesen. Hier scheint das Ava Armband sehr gut zu funktionieren, weil man eben punktgenau weiß, welches die fruchtbaren Tage sind. Wie wir alle wissen, kann Stress hier ein großer Störfaktor sein. Allerdings muss man an dieser Stelle noch sagen, dass der Fruchtbarkeitstracker natürlich ein Hilfsmittel und nicht die Lösung ist.

    Wie unterscheidet er sich von anderen Zyklus- oder Fruchtbarkeitstrackern und wie funktioniert er?

    Es ist sehr einfach zu handhaben, denn man legt ihn abends an und synchronisiert ihn am Morgen. Es werden neben meiner Hauttemperatur auch meine Herzfrequenz, mein Ruhepuls, meine Atemfrequenz und meine Durchblutung gemessen – und das alles nur durch das Tragen in der Nacht. Ansonsten kann man auch manuell noch zusätzliche Angaben in der App machen, wie die Regelblutung, PMS, Regelschmerzen, Stimmung etc. Auch das hilft sehr, seinen Körper besser kennenzulernen.

    Wie findest du den Tracker bezogen auf Material, Qualität, Tragbarkeit und Features?

    Er ist leicht und angenehm zu tragen. Davor hatte ich einige Befürchtungen, dass das Armband meinen Schlaf stört, weil es drückt oder nicht gut sitzt. Zum Glück ist dem aber nicht so.

    Welche Vorteile siehst du bei der Entscheidung für Ava?

    Ich denke, dass es insbesondere in Sachen Kinderwunsch eine super Unterstützung ist. Und wirklich super easy in den Alltag zu integrieren. Auch wenn man mal vergisst, morgens zu synchronisieren, ist das nicht so schlimm. Aber man kann auf jeden Fall die nervigen Ovulationstests und Temperaturmessungen weglassen.

    Wie beurteilst du den Preis?

    Er ist nicht gerade gering, aber ich würde in dem Fall mal über die Ava Plus Variante nachdenken, die mir das volle Geld zurückerstattet, wenn ich innerhalb von 12 Monaten nicht schwanger bin. Und ganz wichtig, wenn man alles richtig macht, es aber nicht klappt, dann unbedingt frühzeitig zum Arzt gehen. Unerfüllter Kinderwunsch ist eine so große emotionale Belastung, hier heißt es jede Hilfe holen, die man bekommen kann.

    Für wen ist er geeignet? Wem würdest du das Ava Armband empfehlen?

    Alle Frauen, die einen Kinderwunsch haben. Allen anderen würde ich dennoch immer empfehlen, ihren Zyklus frühzeitig zu tracken.

    Dein Fazit?

    Der Ava Fruchtbarkeitstracker ist zwar nicht gerade ein Schnäppchen, dafür aber ein wirklich super Begleiter auf dem Weg des Kinderwunsches. Und da zusätzliche Ovulationstests oder Temperaturmessungen mit dem einfachen Tragen des Armbandes in der Nacht obsolet sind, könnt ihr euch beim Sex auch wieder auf das Wesentliche konzentrieren: den Spaß!

    Click here to bookmark this

    Unser Redaktionsteam schreibt über alle Themen, die dich als Mama, Schwangere, Partnerin, Ehefrau, Freundin, Alleinerziehende oder einfach nur als Frau interessieren. Wenn dir ein Inhalt fehlt oder du selbst über etwas schreiben willst, deine Geschichte erzählen möchtest oder uns einfach eine andere Perspektive geben will, schreib uns an redaktion@mother-now.de.de

    Are you sure want to unlock this post?
    Unlock left : 0
    Are you sure want to cancel subscription?